Technik im Online-Business: Selber machen oder auslagern

Technik im Online-Business: Selbermachen oder auslagern
Als Unternehmerin, vor allem als Solo-Selbstständige, haben wir viel um die Ohren und zu Beginn unserer Selbstständigkeit viele Hüte auf. Da ist die Zeit begrenzt und man möchte seine Ressourcen gut einteilen. In diesem Artikel zeige ich dir die Vor- und Nachteile des Selbermachens oder Auslagerns deiner Technik auf, und was du zu Beginn deiner Selbstständigkeit wählen solltest.

Sharing is caring!

Wann du die Technik in deinem Online-Business wirklich auslagern solltest und wann du es Selbermachen solltest

Als Unternehmerin, vor allem als Solo-Selbstständige, haben wir viel um die Ohren und zu Beginn unserer Selbstständigkeit viele Hüte auf. Da ist die Zeit begrenzt und man möchte seine Ressourcen gut einteilen. Eine gängige Empfehlung ist, so schnell wie möglich Dinge und Aufgaben auszulagern und an eine VA (Virtuelle Assistenz) abzugeben. Aber wann sollte man wirklich Aufgaben auslagern und wann gehört die Technik dazu? In diesem Artikel zeige ich dir die Vor- und Nachteile des Selbermachens oder Auslagerns deiner Technik im Online-Business auf, und was du zu Beginn deiner Selbstständigkeit wählen solltest.

Technik & Tools im Online-Business: Essenziell für dein Unternehmen

Für ein Online-Business brauchst du einiges an Technik. Da ist die Website, dein Newsletter-Tool, Tools für deine Social Media Planung, deine Verkaufsplattform und wahrscheinlich noch ein Grafik-Tool. Im Technik-Dschungel durchzublicken, ist zu Beginn nicht immer einfach und es ist sehr verständlich, dass man oft keine Lust hat, sich damit auseinanderzusetzen. Der Wunsch, dieses Thema so schnell wie möglich abzugeben, ist nur natürlich und verständlich.

Aber die Technik und die Tools sind essenziell für dein erfolgreiches Online-Business. Du brauchst die Technik, damit dein Online-Business funktioniert und deine Dienstleistung online verkaufen kannst. Du solltest daher nicht nur deine Finanzen im Blick haben, sondern auch über die wichtigsten Prozesse im Bilde sein und verstehen, wie sie ablaufen und welche Tools du brauchst.

Technik auslagern – Deine Optionen

Wenn du Aufgaben in deinem Business auslagern möchtest, dann bietet sich oft eine Zusammenarbeit mit einer Virtuellen Assistentin (VA) oder einem Freelancer an. Sie arbeiten auf Rechnung. Für dich fallen keine Sozial- oder Krankenkassenbeiträge an. Je nach Spezialisierung und Können sind VAs und Freelancer sehr flexibel einsetzbar. Du kannst so Aufgaben aus dem Tagesgeschäft oder konkrete Projekte bei Bedarf auslagern oder eine langfristige Zusammenarbeit anstreben.

Eine weitere Möglichkeit ist, Mitarbeiter mit entsprechenden Kompetenzen fest einzustellen. Das ist vor allem zu Beginn einer Selbstständigkeit oft keine Option, da Mitarbeiter Personalkosten mit sich bringen, für die man noch kein Geld hat oder nicht bereit ist, sich längerfristig zu binden. 

Vorteile Technik auszulagern – Kein Technikfrust mehr

Die leidige Technik im Online-Business auszulagern, klingt sehr verlockend. Man erspart sich den Frust, wenn mal wieder etwas nicht so funktioniert, wie man sich das vorstellt und z. B. das Bild auf der neuen Landingpage einfach nicht zentriert bekommt. Der Technikfrust bleibt einem definitiv erspart.

Durch das Auslagern des technischen Aspekts im Online-Business werden Ressourcen wie beispielsweise Zeit frei, und man kann sich um sein Marketing oder die Kundenakquise intensiver kümmern. 

Nachteile Technik im Online-Business auszulagern – Du gibst Verantwortung ab

Einer der großen Nachteile beim Auslagern der Technik und Tools im Business ist der Kontroll- und Wissensverlust. Man gibt einen wichtigen Bestandteil in seinem Online-Business an eine dritte Person ab, ohne selber zu wissen, was genau gemacht werden muss, oder wie die Salespage mit dem Online-Produkt und dem Tracking zusammenhängt und funktioniert. 

Wenn du nicht weißt, wie deine Prozesse aussehen und funktionieren, kannst du auch nicht wissen, ob das Tracking bei Google und Facebook eingerichtet wurde oder ob die Newsletter-Anmeldung korrekt abläuft. Du musst auf das Wissen deiner VA vertrauen. Das klingt vielleicht etwas drastisch, aber eine falsche Einstellung kann dich ggf. mehrere hundert Euro im Launch kosten.

Mit dem Auslagern der technischen Prozesse gibt man seine Verantwortung und sein Interesse ab. Ich habe viele Kunden in der Vergangenheit betreut, die einfache Fragen wie “Bei welchem Hoster liegt deine Website?”, “Wie heißen die Zugangsdaten zu deinem Back-End?” oder “Welche Tools nutzt du sonst noch?” nicht beantworten konnten. Das Auslagern ist oft eine Erleichterung und das Wegschieben eines unangenehmen “Problems”, mit dem man sich dann einfach nicht mehr beschäftigen möchte. Ganz nach dem Motto “Der andere wird es schon richtig machen”. Aber was passiert, wenn die Zusammenarbeit mit deiner VA oder dem Freelancer böse oder abrupt endet? Was geschieht dann mit deiner Website? Deinem Funnel zu deinem neuen Online-Produkt?

Freebie Basic Tools

Technik im Online-Business selber machen

Wenn ich von selber machen spreche, dann meine ich damit nicht unbedingt, dass du der WordPress-Nerd werden musst und deine WordPress-Seite selber aufbauen musst oder dass du zum Grafiker wirst und alle deine Grafiken nur noch mit professionellen Bildbearbeitungs-Tools erstellst. Beim Selbermachen geht es mir darum, dass du z. B. in der Lage bist, deine WordPress Website zu pflegen, Inhalte einzupflegen, Landingpages zu erstellen und mit einem Anmeldeformular zu verknüpfen, und dass du die grundlegenden Prozesse, Abläufe und Zusammenhänge verstehst. Und da kommen wir auch schon zu den Vorteilen des Selbermachens.

Vorteile Technik selber zu machen – Du lernst dazu

Einer der Vorteile des Selbermachens der Technik im Online-Business ist, dass man mit seinem Business wächst und stetig neues Wissen aufbaut. Der Bau deiner ersten Landingpage fiel dir vielleicht noch schwer, aber die 5. oder 10. Landingpage erstellst du im Schlaf. Dabei hast du die Funktionalität der Design-Möglichkeiten deiner Landingpage kennengelernt und verstanden. Auch hast du gelernt, wie die Landingpage durch dein Anmeldeformular mit deinem E-Mail-Marketing Tool verbunden ist, und welche Schritte dein Interessent bei einer Anmeldung zu deinem Workshop durchläuft. Das Verständnis der Prozesse ist wichtig, damit du deine Landingpage und Co. optimieren kannst. 

Zudem hast du die Angst davor, etwas falsch oder kaputtzumachen verloren und so mehr Selbstbewusstsein gewonnen. Ganz ehrlich: Ist es nicht ein richtig geiles Gefühl, wenn wir eine für uns fast unmögliche Aufgabe oder ein schwieriges Thema geschafft haben und das funktionierende Resultat präsentieren können? Dieses Gefühl des Stolzes und “Unbesiegbaren” ist einfach unbezahlbar 🙂

Mit dem wachsenden Selbstbewusstsein im Umgang mit den Tools und der Technik behältst du die Kontrolle über die Prozesse in deinem Unternehmen und bist so von Dritten unabhängig. Da du genau weißt, welche Tools und Technik du gerade im Einsatz hast und was gut und schlecht funktioniert, kannst du bestehende Prozesse besser optimieren und Tools gegen bessere/günstigere Alternativen austauschen, da du die Möglichkeiten und Begrenzungen eines Tools genau kennst. Dein “Technik-Wissen” hilft dir langfristig beim Wachstum deines Unternehmens.

Nachteile – Deine Zeit einsetzen

Der große Nachteil beim Selbermachen ist, dass du natürlich deine Zeit investieren musst. Zeit, die du vielleicht für die Arbeit mit deinen Kunden, dein Marketing oder die Produkterstellung brauchst. 

Du brauchst Zeit, dich in ein neues Tool einzuarbeiten, es einzurichten und in Betrieb zu nehmen.

Frustration ist vorprogrammiert! Du wirst mehr als einmal an einen Punkt kommen, wo du nicht wirklich weiterkommst oder an einem Fehler hängen bleibst, denn du einfach nicht gelöst bekommst. Da kann schon mal ein Abend mit der Durchsicht von unzähligen YouTube-Tutorials draufgehen, ohne dass man eine brauchbare Lösung gefunden hat. 

Die Selbstzweifel steigen und der alte Glaubenssatz “Das kapier ich eh nicht” oder “Für Technik bin ich einfach nicht gemacht” kommt wieder hoch. Man wird ausgebremst und kommt im schlimmsten Falle nicht weiter mit seinem Projekt wie beispielsweise der Launch eines Online-Workshops.

Wann solltest du auslagern oder selber machen?

Das Auslagern von Aufgaben im eigenen Unternehmen ist sinnvoll und das solltest du auch tun. ABER wähle die richtigen Aufgaben, die du abgibst. 

Zum Auslagern der ersten Aufgaben eignen sich Aufgaben, die sich nicht direkt auf deine Prozesse auswirken, sondern bei denen es sich um administrative Tätigkeiten oder Zuarbeiten handelt. Die Erstellung deines neues Freebie-Dokuments ist z. B. eine Aufgabe, die du auslagern kannst. Die Erstellung von Grafiken für deine Social Media-Beiträge oder das Schneiden deiner Podcast-Folgen sind weitere Tätigkeiten, die man gut abgeben kann. 

Aufgaben, die sich rund um deine Prozesse und Tools drehen, solltest du erst abgeben, wenn du genau weißt, wie alles zusammenhängt und funktioniert. Dann kannst du z. B. das Einpflegen deiner Blogartikel auslagern oder die Erstellung deiner Landingpages mit der Verknüpfung deines E-Mail-Tools. 

Baue dir mit deinem Online-Business auch dein Technik-Wissen auf, um deine Prozesse verstehen und optimieren zu können. Wenn deine Prozesse und Systeme eingerichtet und am Laufen sind und du genau weißt, welches Tool mit welcher Plattform zusammenhängt, dann kannst du Aufgaben rund um deine Prozesse auslagern.

Keine Sorge, das bedeutet nicht, dass du beim Aufbau deines Technik-Wissens alleine sein musst. Hole dir für diese Phase die richtige Unterstützung, z. B. in Form meines Technik-Starthilfe Mentorings. Hier richten wir in 4 Wochen deine wichtigsten Tools ein und du lernst deine Tools so richtig kennen.

Buche dir ein unverbindliches Kennenlern-Gespräch. In diesem Gespräch schauen wir, wo du gerade stehst und ob die Chemie zwischen uns stimmt. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Blogartikel

Digitales Ausmisten - Schaffe Ordnung in deinem digitalen Office - Olga Weiss

Digitales Ausmisten – Schaffe Ordnung in deinem digitalen Office

Kennst du das befriedigende Gefühl nach dem Ausmisten? Wenn der ganze alte Krempel auf dem Müll gelandet ist? Ordnung und Ausmisten sind nicht nur in unseren eigenen vier Wänden wichtig, sondern auch in unserem Business und unserem digitalen Leben. Nutze diese vier Ausmist-Tipps für deinen persönlichen Neustart zu Beginn des Jahres.

Jahresplanung mit dem Projektmanagement-Tool asana - Olga Weiss Technik-Expertin

Jahresplanung mit asana

Dass du eine Jahresplanung brauchst steht außer Frage. Die Planung deiner Ziele ermöglicht dir, deinen Fokus zu halten und deine Aktivitäten und Maßnahmen strategisch zu planen. Ich zeige dir in diesem Blogartikel, wie ich meine Jahresplanung mit asana erstelle um meine Ziele zu erreichen.

Spare Zeit und Nerven mit der Übersicht der wichtigsten Basic-Tools

Melde dich zu meinem Newsletter an und erhalte das Freebie mit Tool-Empfehlung als Willkommensgeschenk.

Ich verschicke keinen Spam und du kannst dich jederzeit wieder mit nur einem Klick abmelden. Hier findest du alle Infos, inkl. Datenschutzerklärung