Alles rund um Selbstständigkeit

Zu Blond für Technik?! – Blogparade

Frustrierte Frau vor einem Laptop - Zu Blond für Technik

Ja, die liebe Technik kann einen manchmal wirklich verzweifeln lassen! Vor allem im Onlinebusiness hast du es mit verschiedenen Tools zu tun und da kommt es immer wieder vor, dass du vor einem Tool sitzt und ewig nach der richtigen Einstellung suchst. Kennst du das? Du findest nicht, wonach du suchst und die Frustration steigt. Es klappt einfach nicht so, wie du dir das vorgestellt hast und du bist genervt und gibst schließlich verzweifelt auf. Menschen, denen das immer wieder passiert, sagen von sich Sätze wie: „Ich bin einfach zu blond für die Technik!“

Doch das ist nicht wahr. Ich glaube tatsächlich nicht, dass irgendein Mensch zu blond, also zu dumm für die Technik ist. Das Wort blond steht hier für blöd und stigmatisiert die Person als unfähig. Abgesehen davon, dass die Haarfarbe absolut nichts damit zu tun hat, glaube ich nicht, dass Frauen schlechter mit der Technik klarkommen als Männer. Dieser Blogbeitrag ist Teil der Blogparade von Sara Menzel-Berger, die auch als Technikelfe bekannt ist.

Technik = Frustration ?!

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich, obwohl ich gar nicht blond bin, diesen Spruch früher selbst manchmal benutzt habe. Nicht nur bei Technikdingen, sondern immer, wenn mir etwas nicht gelingen wollte oder ich vor einer Sache großen Respekt hatte. Zum Beispiel beim Einzug in meine erste Wohnung: Mein Vater wollte, dass ich mit der Bohrmaschine ein Loch in die Wand bohre, um einen Spiegel im Flur aufzuhängen. Ich schaute ihn ungläubig an und sagte erstmal: „Das kann ich nicht!“ Das war die reine Abwehrhaltung, ich wollte es ehrlich gesagt noch nicht einmal probieren. Ich wollte aufgeben, ohne es überhaupt zu versuchen.

Genau so geht es vielen Frauen mit der Technik. Sie haben einen natürlichen Respekt von dem ganzen technischen Kram und wollen sich damit gar nicht auseinandersetzen. Einige denken, dass man da etwas kaputt machen oder die falschen Knöpfe drücken könnte. Andere haben sich vielleicht daran versucht, hatten aber nicht sofort ein Erfolgserlebnis, stießen auf Schwierigkeiten und gaben eventuell zu schnell auf.

Diese Frustration kenne ich nur zu gut. Sie stellt sich bei immer dann ein, wenn ich etwas Neues lernen will und es mir nicht gleich gelingt. Bei meinen ersten Nähversuchen mit einem rutschigen Jersey-Stoff habe ich geflucht wie ein Rohrspatz und erstmal alles wieder hingeschmissen. Dabei ist es doch ganz normal, dass einem nicht immer alles auf Anhieb gelingt. Überleg mal: Hast du auf Anhieb einen Handstand als Kind gekonnt? Ist dir dein erster Weihnachtsbraten gelungen?

Ich bringe hier gerne den Vergleich mit dem kindlichen Erlenen von Dingen. Hast du schon mal einem Baby dabei zugesehen, wie es laufen lernt? Es fällt ständig hin, zieht sich wieder hoch und versucht es erneut. Bis es eines Tages Laufen gelernt hat. Bis zu den ersten erfolgreichen Schritten hat das Baby unzählige Misserfolge und Frustrationen erlebt. Aber es hat so lange weitergemacht, bis sich der Erfolg eingestellt hat.

Und so ist es doch auch mit der Technik. Sie nervt und wir sind frustriert, wenn es nicht gleich klappt, aber haben wir erstmal kleine Erfolgserlebnisse, dann sind wir extrem begeistert und können das entsprechende Tool bald im Schlaf bedienen.

Offen für Technik & Tools

Im Grunde sagen die Frauen mit dem Satz „Ich bin zu blond für Technik“ nur, dass sie keine LUST haben, sich mit damit auseinanderzusetzen. Und das ist auch völlig ok!

Schließlich muss nicht jeder Mensch Spaß daran haben, eine Landingpage oder eine Webseite zu „bauen“. Es ist ja auch nicht für jeden eine Freude, die Steuererklärung zu machen. In einem Business wie im Leben ganz allgemein gibt es immer Dinge, die man ungern macht. Aber man macht sie trotzdem – oder man lässt es jemand anderes machen. Doch fest steht: Dein Unternehmen braucht nun mal eine Webseite, und die sollte auch richtig gepflegt werden.

Ob du das nun selbst machst oder jemanden damit beauftragst, ist dir natürlich dir überlassen. Du solltest jedoch die technischen Zusammenhänge verstehen und wissen, was du an Tools und Technik brauchst und was nicht. Die Technik ist ein wichtiger Teil deines Business und ein Baustein deines Erfolges. Punkt.

Um diese Zusammenhänge ausreichend zu durchschauen, musst du nun einmal ein Mindestmaß von der Technik verstehen. Du musst es ja nicht gleich lieben, aber eine offene und positive Einstellung hilft auf jeden Fall. Anstatt also zu denken „ich muss“, sage dir doch lieber mal „ich kann“, „ich will“ oder „ich darf“. Deine Einstellung wird sich mit Sicherheit sofort ändern.

Eine weitere Herangehensweise, um dem Technikfrust offen gegenüberzustehen, ist es, das Ganze aus der Perspektive eines Kindes zu betrachten. Stell dir vor, dein Technikproblem ist eine Art Abenteuereise, auf der du ganz viel lernen kannst.

Trial and Error

Auf dieser Abenteuerreise kannst du dich nach Herzenslust ausprobieren. Spiele ruhig ein wenig mit dem Tool herum und teste die einzelnen Funktionen. Drück mal den einen Knopf und dann den anderen. Sollte das Ergebnis nicht deinen Vorstellungen entsprechen, dann geh einfach einen Schritt zurück. Bei jedem Tool gibt es einen Button, mit dem du deine gegangen Schritte wieder rückgängig machen kannst. Du brauchst also keine Angst haben, dass du etwas kaputt machst.

Probiere es einfach mal aus!

Starte klein mit der Technik

Die Technik kann einen sehr schnell überfordern. Vor allem, wenn man alles sofort haben möchte. Damit dir das nicht passiert, solltest du kleine Technik-Schritte machen.

Beginne mit einem Tool! Lerne es kennen und verstehen. Wenn du dich damit wohlfühlst, dann arbeite dich in ein neues Tool ein.

Zu Beginn deiner Selbstständigkeit benötigst du nicht fünf verschiedene Tools oder eine Menge Technik. Es reicht völlig aus, wenn du zwei Tools, wie z.B. deine WordPress-Installation und ein E-Mail-Marketing-Tool hast, um zu starten. Mit deinem wachsenden Business wird auch die Anzahl deiner Tools wachsen und deine Fähigkeit, diese Tools zu bedienen und zu managen.

Fazit

Technik ist kein Hexenwerk und jeder Mensch kann lernen, diese für sein Business zu bedienen. Oft erscheint einem die Technik wie ein unbezwingbarer Berg und wenn man am Fuße dieses Berges steht, vergeht einem schnell die Lust, sich mit der Thematik auseinander zu setzen. Aber mit einer offenen Einstellung zu diesem Thema und der richtigen Herangehensweise erscheint der Technik-Berg gleich nicht mehr so hoch und unbezwingbar 😉.

You may also like

1 Comment

  • Zusammenfassung Blogparade „Zu blond für Technik?“ - Technikelfe

    […] ​Weiters findest du im Blogartikel superTipps wie du an die Technik herangehen kannst, damit sie nicht wie ein unbezwingbarer Berg vor dir steht​. Hier geht's entlang: https://www.olga-weiss.com/zu-blond-fur-technik/ […]

    3. April 2019 at 11:30 Reply
  • Leave a Reply